Nov 222011
 

Gestern Abend versammelten sich mehrere hundert Bürger aus Breitbrunn und Umgebung zu einer friedlichen Demonstration gegen die geplanten Erdgasbohrungen am Langbürgner See, die die österreichische Firma RAG Austria im Februar 2012 durchführen will. „Wir wollen, dass unsere Natur erhalten bleibt“, fordern die Breitbrunner, Eggstätter und andere Anwohner.*

Vertreten waren neben der BI Breitbrunn auch der Vorstand der RAG Austria Kurt Sonnleitner. Dieser versicherte den Bürgern in einer schriftlichen Bestätigung, dass bei dieser Bohrung nicht das umstrittene und gefährliche Fracking angewendet wird.

Doch das reicht den Bürgern aus Breitbrunn nicht! Denn nicht nur das Fracking gefährde das Grundwasser, auch kontaminiertes Lagerstättenwasser, welches bei jeder konventionellen Bohrung an die Oberfläche gefördert wird, könne das Grundwasser, das anliegende Naturschutzgebiet und die Menschen nachhaltig gefährden, wie jüngste Beispiele aus den Gemeinden Söhlingen und Verden aufzeigen.

Sowohl die RAG als auch die BI sind zu Gesprächen bereit. Bleibt abzuwarten, ob sich eine Einigung erzielen lässt.

*Quelle: http://www.rosenheim24.de/news/rosenheim-land/breitbrunn/breitbrunn-demonstriert-gegen-bohrungen-ro24-1499737.html

 Veröffentlicht von am 22. November 2011

Kommentare sind derzeit nicht möglich.