Bergaufsicht des Landes versagt bei der Kontrolle der Erdgaskonzerne

Die Grünen im Landtag Niedersachsen werfen dem Landesbergamt Niedersachsen Versagen beim Umgang mit undichten Rohrleitungen in Niedersachsen vor.

Bergaufsicht des Landes versagt bei der Kontrolle der Erdgaskonzerne

Bruch einer Lagerstättenwasserleitung bei Völkersen hätte verhindert werden müssen
Die Landtagsgrünen haben der Landesregierung Versäumnisse bei der Sicherstellung der Aufsicht über die Erdöl- und Erdgaskonzerne vorgeworfen. Das als Landesbehörde zuständige Landesbergamt (LBEG) führe ein unkontrolliertes Eigenleben und verstehe sich offenbar vor allem als Dienstleister im Interesse der Energiekonzerne, sagte der wirtschaftspolitische Sprecher Enno Hagenah heute (Dienstag) in Hannover. „Aufsicht und Kontrolle, der Schutz der Allgemeinheit und der Bürgerinnen und Bürger vor den Folgen einer immer intensiver betriebenen Ausbeutung der natürlichen Ressourcen, werden vernachlässigt“. Der jetzt erst bekannt gewordene Bruch einer Lagerstättenwasserleitung in einem Erdgasförderfeld im Landkreis Verden und die dadurch verursachte großflächige Bodenverseuchung mit dem krebserregenden und wassergefährdenden Schadstoff Benzol hätte durch eine konsequente Kontrolle verhindert werden können.

Bereits im Zusammenhang mit einer undichten Rohrleitung beim Fracking in Söhlingen (LK Rotenburg) habe das Wirtschaftsministerium bereits vor einem Jahr erhebliche Fehlleistungen des ihm unterstellten LBEG eingestehen und ein Organisationsversagen einräumen müssen. Die in der Folge vom Ministerium angekündigte Reform der Ablauf- und Organisationsstruktur beim LBEG sei offensichtlich nicht konsequent umgesetzt worden, sagte der Grünen-Politiker.

Quelle:
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Niedersächsischen Landtag – Bergaufsicht des Landes versagt bei der Kontrolle der Erdgaskonzerne.

Author

Jörn Krüger

Jörn Krüger ist Software Entwickler und engagiert sich in verschiedenen Organisationen, die Internet und bürgerliches Engagement verbinden.

Im Oktober 2010 begann er mit dem Blog unkonventionelle-gasfoerderung.de, auf dem aktuelle und internationale Nachrichten, Meinungen und Berichte zur unkonventionellen Gasförderung veröffentlicht werden. Als informierter Laie schreibt er Gastbeiträge, informiert über Fracking und steht als Gesprächspartner für Parteien und Institutionen zur Verfügung. Zum Thema kam er, als ExxonMobil im September 2010 ankündigte, in seinem Wohnort Nordwalde nach unkonventionellen Gasvorkommen zu bohren. Nach wenigen Stunden Recherche über die weltweiten Folgen von Fracking und dem geringen Informationsstand auf allen Ebenen der Entscheidenden in Politik und Wirtschaft war für ihn klar, dass hier Handlungsbedarf besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beiträge ähnlichen Inhalts