Live Webtalk zur Schiefergasförderung in Österreich

Am 20.3.2012 um 19 Uhr findet unter www.change-tv.eu ein Live Webtalk zur Schiefergasförderung in Österreich statt:

Triumph einer Bürgerinitiative. Wie die Einwohner des Weinviertels den OMV-Konzern in die Knie zwingen

Der internationale Ölkonzern OMV plant im Weinviertel jahrzehntelang riesige Mengen an Schiefergas mit einer umstrittenen Methode – dem sogenannten „Fracking“ – abzubauen.

Kritiker monieren, die Förderung von Schiefergas sei zu teuer, würde den Umstieg auf umweltfreundliche Energiequellen verzögern und habe negative Folgen für Umwelt und Gesundheit der Menschen – angefangen von Wasserverschmutzung über Erdbeben, Nasenbluten und Krebs.

Die OMV gibt an, eine umweltschonende neue Methode entwickeln zu wollen. Nach einem Sturm der Entrüstung von BürgerInnen und PolitikerInnen wurde die Bohrungen „vorderhand auf Eis gelegt“. Will man sie nach den Landtagswahlen 2013 wieder aufnehmen? Helene Waldner war Gründungsmitglied der lokalen Bürgerinitiative und schildert den Umweltkrimi der letzten Monate.

Quelle: www.change-tv.eu

Author

Jörn Krüger

Jörn Krüger ist Software Entwickler und engagiert sich in verschiedenen Organisationen, die Internet und bürgerliches Engagement verbinden.

Im Oktober 2010 begann er mit dem Blog unkonventionelle-gasfoerderung.de, auf dem aktuelle und internationale Nachrichten, Meinungen und Berichte zur unkonventionellen Gasförderung veröffentlicht werden. Als informierter Laie schreibt er Gastbeiträge, informiert über Fracking und steht als Gesprächspartner für Parteien und Institutionen zur Verfügung. Zum Thema kam er, als ExxonMobil im September 2010 ankündigte, in seinem Wohnort Nordwalde nach unkonventionellen Gasvorkommen zu bohren. Nach wenigen Stunden Recherche über die weltweiten Folgen von Fracking und dem geringen Informationsstand auf allen Ebenen der Entscheidenden in Politik und Wirtschaft war für ihn klar, dass hier Handlungsbedarf besteht.

Beiträge ähnlichen Inhalts