Mai 102012
 

Der FDP Mann Bode verdreht die Tatsachen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Anders herum ausgedrückt heißt das: Je mehr gefrackt wird, desto weniger Umweltsünden. Herr Minister, Sie haben in Mathe wohl nicht aufgepasst. Das ist eine proportionale (je mehr Chemie ich in den Boden einpresse, desto mehr Umweltbelastungen) und keine anti-proportionale Zuordnung. (je mehr Chemie ich in den Boden einpresse, desto weniger Umweltbelastungen). Bei Politikern gewinnt man immer mehr den Eindruck, dass die anti-proportionalen Zuordnungen  bei gewissen Eigenschaften, verstärkt vorhanden sind. Je höher das Amt, desto geringer das ….!

Im Streit um Gasbohrungen mit Chemikalien gehen die Positionen im Landtag weit auseinander. Während die Grünen ein 30-jähriges Moratorium für die umstrittene Fracking-Technik bei der Erdgasförderung fordern, will die CDU/FDP-Regierungskoalition daran festhalten. „Ein Verzicht würde Umweltrisiken, aber auch hoch qualifizierte Arbeitsplätze exportieren“, sagte Wirtschaftsminister Jörg Bode FDP am Mittwoch im Landtag in Hannover. Ein komplettes Aussetzen der Fracking-Technik sei die falsche Antwort auf die Umweltbedenken.

Quelle:
Fracking Hannover: Bode: Grüne schüren Ängste – NWZonline.de.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.