Okt 092012
 

Interessant ist, dass dieser Film von einer Firma aus Abu Dhabi finanziert wird. Dass das Emirat als einer der grössten Ölproduzenten ausgerechnet einen kritischen Film zur Fracking-Technologie fördert, dürfte der Erdgasindustrie wohl gar nicht schmecken. Deshalb rüstet sich die Öl- und Gaslobby bereits jetzt gegen «Promised Land». Hier mal eine kleine Inhaltsangabe zum neuen Spielfilm von Matt Damon.

Damon wird als Vertreter einer Gasfirma in eine Kleinstadt geschickt, um den Bewohnern die Nutzungsrechte für ihr Land abzukaufen. Mit Millionenversprechen versuchen Damon und seine von Frances McDormand gespielte Arbeitskollegin, der abgewirtschafteten Stadt das Fracking-Abenteuer schmackhaft zu machen. Alles läuft gut, bis ein Farmer aus einer fremden Stadt auftaucht, der von seinen eigenen Erfahrungen mit dem Fracking berichtet. Konfrontiert mit toten Kühen und abgestorbenem Land befinden sich die smarten Verkäufer bald im ethischen Clinch mit ihrer Mission.

Quelle:
Hintergrund: Matt Damon versetzt die US-Gaslobby in Alarmstimmung – News Wirtschaft: Unternehmen – bazonline.ch.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.