Feb 182013
 

Nach Matt Damon´s Promised Land auf der Berlinale,

möchten wir euch heute die nächste Kooperation vorstellen:

www.gegen-gasbohren.de präsentiert:

Piet Petrol 

Mit der neuen Single „Glaube daran – Gibt es noch Engel“ (ab dem 26.02.2013 als Download verfügbar) unterstützt Piet Petrol die„Bürgerinitiativen gegen Fracking“ im deutschsprachigen Raum! Ein Song der wachrüttelt! Piet Petrol ist Musiker, aber nicht nur das! Er engagiert sich schon seit Jahren für Menschen in seinem Umfeld, die Unterstützung brauchen. Er sagt: „Jeder Künstler hat auch eine soziale Verantwortung“. Deshalb stellt Piet Petrol sich mit seiner neuen Single

„Glaube daran – Gibt es noch Engel“

nun auch in den Dienst der „Bürgerinitiativen gegen Fracking“ im deutschsprachigen Raum.

Er möchte mithelfen, das Thema „Fracking“ in die Öffentlichkeit zu tragen.

Piet Petrol konnte für seinen Song namhafte Musiker gewinnen, die die Aktion gerne unterstützen. Gemeinsam mit: 

  • Jay Stapley aus London (langjähriger Weggefährte von M. Müller-Westernhagen),
  • Harry Gutowski, Hamburg (Produzent/Komponist von NDW-Hits z.B. für Frl.Menke, Joachim Witt),
  • Peter Enderli (Bassist von „Polo Hofer“ in der Schweiz),
  • Anisha Cay (Sängerin, Texterin) und
  • Lennart Cole (Autor, Künstler) 

ist eine neue, einzigartige Version des Songs „Glaube daran“ entstanden: Wut, Ärger- aber vor allem Hoffnung sind spürbar.

Gleichzeitig ist „Glaube daran – Gibt es noch Engel“ ein Appell an die eigene Stärke des Menschen und seine Selbstverantwortung.

Alles ist änderbar – wenn Du es wirklich willst!

Das sagen die Künstler zum Fracking!

We shouldn‘t take such risks with our planet.“(Jay Stapley)

Ich halte FRACKING für höchstriskant & töricht. Es kann unser Grundwasser vergiften

und die Böden durch die eingesetzten Chemikalien für lange Zeit ruinieren.

Ich unterstütze deshalb PIET‘s Aktion, hab‘ gern mitgewirkt und wünsch‘ ihm viel Glück.“ (Harry Gutowski)

„Ich „Glaube daran“, dass wir Fracking stoppen können.“ (Piet Petrol)

„Jede Innovation ohne den Aspekt der Nachhaltigkeit ist ein Rückschritt

in die Steinzeit. Das Risiko beim „Fracking“ ist für NIEMANDENkalkulierbar.“ (Lennart Cole)

„Ich möchte meinen Kindern später nicht erklären müssen, warum wir nichts gegen

solch fragwürdige Methoden wie „Fracking“ unternommen haben …“ (Anisha Cay)

Kommentare sind derzeit nicht möglich.