Apr 242013
 

Ein Fracking-NO GO kommt auch aus dem Gemeinde Schinkel in Schleswig-Holstein.

Wenn es um Fracking geht, gibt es keine zwei Meinungen: Nicht im Land, nicht im Kreis und auch nicht in Schinkel. Der Antrag der ÖIS wurde nach kleinen Korrekturen in Übereinstimmung mit der SPD und der CDU einstimmig angenommen. Der Gemeinderat hält Fracking für einen Irrweg in der Energiewende, weil es hier nicht um die Förderung regenerativer Energien geht. Das Gremium lehnt das Verfahren auf dem Gemeindegebiet strikt ab und begrüßt die Bestrebungen auf allen politischen Ebenen, ein Verbot von Fracking zu erwirken. Bürgermeisterin Sabine Axmann-Bruckmüller CDU wird dieWasserversorgungsgenossenschaft Schinkel informieren und sehen, was aus wasserrechtlicher Sicht machbar ist. Die politischen Vertreter der Gemeinde werden ihr Anliegen auch in den Amtsausschuss tragen.

Quelle:
Die Angst vorm Fracking | shz.de.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.