Aug 192013
 

SCHWERE VORWÜRFE AN DIE PETROL-INDUSTRIE. VERSCHULDETE DIE FRACKING-INDUSTRIE DEN TOD VON 47 MENSCHEN? KÖNNTEN DIE MENSCHEN NOCH LEBEN, WENN DIE WAGGONS DURCH SICHERE AUSGETAUSCHT WORDEN WÄREN? WARUM IST DAS Öl EXPLODIERT? LAG ES AN DEN CHEMIKALIEN, DIE BEIM FRACKING VERWENDUNG FINDEN?

Bei einem Eisenbahn-Unglück in Lac-Mégantic in der kanadischen Provinz Québec kamen im Juli  2013 42 Menschen ums Leben. Ein Güterzug, voll beladen mit Öl, das über Fracking gewonnen worden war, explodierte mitten im Ort. Inzwischen ist klar, dass diese Menschen nicht hätten sterben müssen, wenn die Konzerne, die so gut am Öl verdienen, etwas mehr Geld in die Sicherheit der Züge gesteckt hätten. Bereits vor 20 Jahren hatte ein Experte vor einem solchen Unglück gewarnt. Trotzdem geschah nichts. ARD-Korrespondent Markus Schmidt war auf Spurensuche in Kanada und den USA.

 

Hier das Video zum Beitrag: http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/329478_weltspiegel/16555184_kanada-toedliche-gefahr-auf-schienen

Hier noch mehr Informationen zum Beitrag: http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/ndr/2013/kanada-108.html

Kommentare sind derzeit nicht möglich.