IG „Schönes Lünne“

 

Forderungen der Interessengemeinschaft „Schönes Lünne“

Kein Frac in Lünne!

Sollte eine Förderung von unkonventionellem Gas in Lünne durch einen Frac genehmigt werden, müssen folgende Aspekte berücksichtigt sein:

  • Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung mit Beteiligung der Öffentlichkeit
  • Erstellung eines geologischen Gutachtens zur Situation des Deckgesteins und der Grundwassersicherheit
  • Abschluss einer angemessenen Versicherung durch das Förderunternehmen für das gesamte Projekt (Ewigkeitsschäden)
  • Laufende Kontrollen der Emissionen (Lärm, Licht, Luft, Grund- und Oberflächenwasser, Abwässer, Verkehr) vor Ort durch unabhängige Institute / Labore vor, während und in einem angemessenen Zeitraum nach der Förderung
  • Kontinuierliche Veröffentlichungen der Emissionsdaten
  • Einrichtung einer unabhängigen Schiedsstelle zur Schadensregulierung

Interessengemeinschaft „Schönes Lünne“

Kontakt zur IG „Schönes Lünne“

Markus Rolink
Jägerstraße 4a
48480 Lünne

schoenesluenne@web.de

Unterschriftenlisten

Seit dem 12.01.2011 sammelt die IG „Schönes Lünne“ Unterschriften gegen die unkonventionelle Förderung von Gas durch die Methode „fracing“. Volle Unterschriftenlisten bitte zurück an Andrea Lögers!

Hier eine Blankoliste. Die ausgefüllten Listen bitte an Markus Rolink senden.

Geologie in Lünne

Zitat:

Zur Dichtigkeit der Deckschichten:
Es ist mit Sicherheit anzunehmen, dass auch in den betrachteten Tonmergelsteinen Kluft- und Störungszonen ausgebildet sind und somit eine Dichtigkeit des Gesteinsverbandes nicht grundsätzlich gegeben ist.

Die komplette Einschätzung der Geologen zum Bohrplatz in Lünne sehen Sie hier.

Die Verfasser (Zwei Geologen im Ruhestand) möchten namentlich noch nicht genannt werden. Sie würden als völlig Unbeteiligte an einem riesigen Rad mit drehen. Als Rentner möchten sie aber ihren Ruhestand genießen und sich nicht in der Öffentlichkeit rechtfertigen. Durch ihre Rente sind sie „wirklich unabhängig“ und nicht auf Aufträge aus der Industrie angewiesen.

Bei positiven Befunden durch die Erkundungsbohrung Lünne 1 ist mit einem Antrag auf Förderung von Schiefergas aus den tonigen Gesteinen des Deckgebirges zu rechnen.

Resolution der Interessengemeinschaft „Schönes Lünne“

Wir sind Bürgerinnen und Bürger, die sich zur Interessengemeinschaft „Schönes Lünne“ zusammen geschlossen haben.

Gas ist ein wichtiger Energielieferant. Im alltäglichen Leben sind wir alle auf Energie und somit auch auf Energie aus Gas angewiesen. Daher begrüßen wir die Suche nach Gas und die Förderung von Gas gerade auch in Deutschland.

Unser Ziel ist es, eine umweltverträgliche Förderung von Gas in Lünne zu unterstützen, gleichzeitig Schäden an Bevölkerung, Gebäuden, Infrastruktur und Umwelt im Zusammenhang mit dem Kernbohrprojekt Lünne 1 zu verhindern. Wir lehnen es ab, Gas durch einen „Frac“ in Lünne zu fördern. Sollte es zu einer Förderung von unkonventionellem Gas kommen, muss im Vorfeld ein unabhängiges geologisches Gutachten zur Situation des Deckgesteins sowie der Grundwassersicherheit erstellt werden. Darüber hinaus fordern wir eine Umweltverträglichkeitsprüfung mit Öffentlichkeitsbeteiligung, sollte es zu einem „Frac“ in Lünne kommen. Die Überwachung von Emissionen muss neben dem Landesamt für Bergbau auch durch unabhängige Institute gewährleistet sein. Zur Klärung von Schadensfällen muss eine unabhängige Schiedsstelle eingerichtet werden. Es muss eine angemessene Versicherung durch das Förderunternehmen für das gesamte Projekt (Ewigkeitsschäden) abgeschlossen werden.

Wir betrachten unsere Natur und Umwelt als hohes Gut und wichtiges Stück Lebensqualität. Als Lebens- und Freizeitraum benötigen wir sie zum Überleben. Als landwirtschaftliche Fläche nutzen wir sie als Lebensgrundlage.

Wir wollen eine gesunde Umwelt und Natur an zukünftige Generationen weitergeben!