Märchen von dem dummen Gänschen

 

von E.L. (Schöne Grüße nach Mexico)

Es war einmal ein naives Mädchen vom Lande, das träumte schon viele Jahre von dem starken Prinzen, der es eines Tages wach küssen würde, um es aus seinem Mauerblümchen – Dasein zu befreien. Alle Welt würde es um den edlen Jüngling beneiden, der ihm mit großem Gefolge und ungeheurem Pomp den Hof machen würde. Wovon das bescheidene Mädchen nicht die geringste Vorstellung hatte, war, dass unter seinen Füßen ungeheure Schätze ruhten, von denen ein Prinz in fernen Landen Kunde erhalten hatte. Eines Tages schickte der Prinz aus seinem pompösen Wall Street Palast einen redegewandten Herold zu dem hoffnungsfrohen Mädchen das kaum die Umarmung des strahlenden Helden erwarten konnte. Der Herold verkündete, dass der Prinz die Schatzkammer unter ihren Füßen öffnen werde, um sie reich zu machen – nur dann werde er sie küssen. Das arme Mädchen stimmte, ohne lange nachzudenken, freudig zu. Und so erschien auf Geheiß des hinterhältigen Prinzen ein Tross von 165 gewaltigen Fahrzeugen auf dem heimatlichen Boden des naiven Mädchens. Man baute einen Turm auf ihr Land und schickte einen Bohrer in die Tiefe, der Tag und Nacht die gewohnte Ruhe störte und viele Gefahren mit sich brachte. Erst da bemerkte das Mädchen, dass der durchtriebene Prinz nicht an ihm, sondern nur an den Reichtümern unter der Erde interessiert war.Alles Klagen war vergeblich. Viel zu spät erkannte das Mauerblümchen, dass es ein dummes Gänschen geblieben war. Der ferne Prinz dagegen feierte rauschende Feste in seinem Wall Street Palastund verkündete:

„ Unsere Geschäfte laufen märchenhaft!“

 Antworten

Sie können diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)