BI „No Fracking“ Völkersen

 

Die BI „No Fracking“ aus Völkersen gründete sich unmittelbar nach dem ersten Vorfall mit Benzol und Quecksilber in Boden und Grundwasser in Völkersen im Landkreis Verden an der Aller. Durch ein undichte Ventil floss Lagerstättenwasser aus der Gasförderung der Bohrung Völkersen Z1 in geringen Mengen in den Untergrund.

Die geringen Mengen reichten, um zu gesundheitsgefährdenden Werte von über 3000 Mikrogramm pro Liter Benzol zu führen. Durch beständige Filterung des Grundwassers soll im Laufe von bis zu zwei Jahren der Grenzwert von 5 Mikrogramm erreicht werden.

Die BI kritisiert insbesonders die schlechte Informationspolitik – vom Vorfall erfuhren sie durch einen anonymen Hinweis an den BUND – und das fehlende Mitspracherecht des Kreises.

Zwischenzeitlich wurden weitere Kontaminierungen durch Benzol gemessen. Im Kreis Verden ist außerdem eine Versenkbohrstelle für Lagerstättenwasser. Der Kreis Verden geht davon aus, dass hier über Jahre auch Frack-Flüssigkeiten und Lagerstättenwasser mit Frack-Chemikalien gemischt ohne Genehmigung entsorgt wurden.

Unterstützung findet die BI parteiübergreifend im Kreis.

Kontakt zur BI „No Fracking“ Völkersen

Facebook: http://www.facebook.com/No.Fracking
E-Mail: no-fracking@hotmail.de
Webseite: http://www.nofracking.de