IG „Gegen Gasbohren“ Nordwalde

 

IG „Gegen Gasbohren“ Nordwalde

Wir haben in Nordwalde (NRW) eine Interessengemeinschaft gegen Gasbohren (IGGG) gegründet. Wir stellen fest, dass das Genehmigungsverfahren zu einseitig die Interessen der Bohrfirmen berücksichtigt. Oft wird sich auf die Angaben verlassen, die von Seiten der Industrie gemacht werden.  Genehmigungen  sind dieser Form  in Deutschland wohl nur nach Bergrecht  möglich.

Für jede Umgehungsstraße ist eine Umweltverträglichkeitsprüfung zwingend erforderlich. Anders sieht es aus, wenn man beabsichtigt mehrere Millionen Liter Trinkwasser,  mit einer chemischen, toxischen Mischung versetzt, in den Untergrund zu leiten. Denn das wird bei dieser fragwürdigen Fördermethode geschehen. Nach Bergrecht müsste eine UVP erst ab einem täglichen Fördervolumen von 500.000. cbm/ Tag zwingend erforderlich sein.

Der Vorstand:
Mathias Elshoff  (1. Vorsitzender)
Markus Knäpper (2. Vorsitzender)
Susanne Beckmann ( Schriftführerin)
Reinhard Gerke (Kassierer)

Kontakt

Sollten Sie noch Fragen haben, so stehen wir gerne postalisch oder per mail für Sie zur Verfügung. Senden Sie eine mail an: info@gegen-gasbohren.de oder schreiben Sie an:

IG „Gegen Gasbohren“
Mathias Elshoff
Scheddebrock 51
48356 Nordwalde

Wir werden versuchen Sie so schnell wie möglich mit den gewünschten Informationen zu versorgen.

Unterschriftenlisten

Ein Blanko-Formular kann hier herunterladen werden..

Zur Geoologie in Nordwalde

Es ist zu befürchten, dass das Deckgebirge nicht ausreichend dicht genug ist und  Giftstoffe selbst noch aus 1000 m Tiefe nach oben ins Grundwasser gelangen können.

Die Geologen möchten derzeit namentlich noch nicht genannt werden, da sie dann als völlig Unbeteiligte an einem riesigen Rad mitdrehen würden. Durch die Quellenangaben ist die Einschätzung jedoch schon untermauert.

Die geologische Situation um Nordwalde

 Veröffentlicht von am 23. November 2010 um 16:53